• de

Borkum heißt den Frühling willkommen

Kräht der Hahn auf dem Maibaum…


Der Maibaum, auch auf Borkum gibt es ihn. Allerdings wird er nicht, wie in den meisten anderen Regionen, am 1. Mai aufgestellt, sondern am Pfingstsamstag. Der Grund dafür ist nicht etwa der Eigensinn der Insulaner. Nein. Vielmehr liegt die Vegetation mit ihrer Blüte einige Woche hinter der des Festlandes zurück!

Bereits seit hunderten von Jahren werden vielerorts Maibäume aufgestellt. Denn sie symbolisieren den Einzug von Wärme, Fruchtbarkeit und Wohlstand; den Triumph des Frühlings über den Winter. Doch von Ort zu Ort wird die Tradition unterschiedlich zelebriert.

Auf Borkum ist es der Verein der Borkumer Jungens, der das Maibaum-Aufstellen organisiert. Seit vielen Jahren ist er bemüht, die uralten Inseltraditionen aufrecht zu erhalten. Die Jungens stellen den Baum im Ortskern, in der Süderstraße auf, wo er von Weitem sichtbar ist und den herannahenden Sommer ankündigt.

Begleitet wird die Zeremonie von Auftritten der Borkumer Trachtengruppe sowie des Männerchors der Borkumer Jungens, die friesischen Tanz und Seemannslieder zum Besten geben.

Übrigens, traditionell hat der „Börkumer Maiboom“ die Form eines Schiffmastes. Und noch eine Besonderheit: Im Baum ist ein Korb angebracht, in dem während der Feiertage ein Hahn ausharren muss. Kräht er am Pfingstsonntag wie gewohnt, wissen die Borkumer, dass eine gute Saison vor der Tür steht.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:

  • Feurige Tradition

    Osterfeuer haben auf Borkum eine lange Tradition. Doch während es früher rund 30 Holzstapel waren, die niederbrannten, sind es heute nur noch drei. Die Vorbereitungen für das feurige Spektakel beginnen bereits kurz nach Neujahr.

  • Sehenswertes

    Wo, wie auf Borkum, der Wind der maritimen Geschichte zuweilen etwas heftiger geweht hat, gibt es auch mehr zu bestaunen.

  • Nationalparkschiff Borkumriff

    Früher wies es mit einem Leuchtfeuer Schiffen aus aller Welt den Weg in die Emsmündung. Heute lässt das Nationalparkschiff Borkumriff den Menschen auch wieder ein Licht aufgehen: als Informationszentrum und Museumsschiff.

  • Elektrischer Leuchtturm

    Man könnte meinen, er sei eigens dafür gebaut worden, um Inselurlaubern das perfekte Nordsee-Fotomotiv zu bieten. Dabei ging es bei der Errichtung des Elektrischen Leuchtturms im Jahr 1891 natürlich erstmal nur darum, die Nachtschifffahrt noch sicherer zu machen.

  • Borkumer Kirchen

    Gleich drei Kirchen findet man auf Borkum. Viele Inselurlauber nutzen ihren Aufenthalt, um einen Gottesdienst zu besuchen und Ruhe abseits des Trubels auf den Straßen zu finden. Die drei sehenswerten Kirchen zeichnen sich durch ein ausgeprägtes Gemeindeleben aus.



Newsletter

Mit unserem Borkum-Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden! Wenn Sie ganz automatisch aktuelle Meldungen, Terminhinweise und Angebote per E-Mail erhalten möchten, registrieren Sie sich hier.

Mit unserem Borkum-Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufen! Wenn Sie ganz automatisch aktuelle Meldungen, Terminhinweise und Angebote per E-Mail erhalten möchten, registrieren Sie sich hier.

Mit Klick auf „Anmelden!" willige ich bis auf Widerruf ein, den Borkum-Newsletter zu erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit sofortiger Wirkung widerrufen, z.B. per Abmeldelink am Ende eines jeden Newsletters.