• de
  • nl

„Ja, ich will“ auf Borkum heiraten

Auf der Nordseeinsel Borkum in den siebten Himmel


Paare, die sich auf Borkum kennen gelernt haben, hier ihren ersten Urlaub gemeinsam verbrachten oder schon einzeln einige Male auf der Insel waren verspüren nicht selten den Reiz des Besonderen. Auf Borkum ist alles anders, gerne auch die standesamtliche Trauung. Ob ganz traditionell im Ratssaal des Rathauses, im traditionellen "Toornhuus", im historischen „Kaiserwagen“ der Borkumer Kleinbahn oder in der Offiziersmesse des Nationalpark-Schiffs Borkumriff mit romantischem Meerblick – für Ehepaare in spe bieten sich hier einige Möglichkeiten.

Herr Olaf Byl ist der örtliche Standesbeamte. Er traut auf der Nordseeinsel 200 Paare im Jahr. Eine Entwicklung hin zur Hochzeit am Meer ist deutlich zu spüren… Immer mehr Touristen zieht es nicht nur für den Urlaub, sondern auch zur eigenen Hochzeit hier her. Mittlerweile kommen etwa 85% der Brautpaare, die sich auf dem Eiland trauen lassen, vom Festland. Die Insulaner bevorzugen den Ratssaal aus dem Jahr 1910, der mit schönen Schnitzereien und Bleiverglasung im Jugendstil versehen ist.

Borkumer Trauorte:

Der historische Ratssaal aus dem Jahre 1910, der mit einer Holzvertäfelung und bleibverglasten Fenstern im Jugendstil versehen ist, befindet sich im Borkumer Rathaus. (Besonders im Ratssal ist die Kogge, die als Deckenbeleuchtung dient.) Bei der Trauung sitzt das Brautpaar und ggfs. die Trauzeugen in der Mitte des Ratstisches, an dem sonst der Rat der Gemeinde tagt. Ihre Gäste können außen am Tisch oder bei einer großen Gesellschaft auch auf der integrierten Holzempore Platz nehmen.  Der hiostorische Saal bietet damit Platz für Hochzeitsgesellschaften bis zu 30 Personen, aber auch zu zweit fühlen Sie sich dort nicht verloren. Gegebenenfalls können Sie mit Ihren Gästen auch noch direkt vor Ort anstoßen. (Gläser werden von der Stadt Borkum zur Verfügung gestellt)
Trauungen sind hier Montags bis Freitags (außer 1. und 3. Freitag im Monat) in der Zeit von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr möglich, Montags bis Donnerstags auch nachmittags in der Zeit von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr. (Bildreportage Constantin Ticu)

Auf dem Feuerschiff Borkumriff finden die Trauungen jeweils am dritten Freitag des Monats statt. Es ist nicht selten, dass an den reservierten Tagen nicht nur eine, sondern mehrere Trauungen stattfinden. Schließlich hat auch die Trauung auf dem Meer seine Reize: Die ehemalige Offiziersmesse erstrahlt in ganz neuem Glanz, Stehtische auf dem Vorderdeck laden zu einem kleinen Umtrunk nach der Trauung ein und eine exklusive Führung über das Schiff ist natürlich auch im Programm inbegriffen. In voller Fahrt wird jedoch nicht getraut, sondern nur wenn das Schiff im Hafen liegt.

Auch ein original „Kaiserwagen“ steht für eine standesamtliche Trauung zur Verfügung. Der zweiachsige Salonwagen stammt aus dem Jahr 1905, fährt unter der Fahrzeugnummer „No. 38“ und hat Platz für 12 Personen. Der Wagen verfügt über ein Adjutanten-Abteil und einen Salon. Letzterer ist prächtig im Jugendstil-Charme ausgestattet. Auf bordeaux-roten Samtbezügen auf Federkernkissen kann das Brautpaar seinen großen Moment genießen. Für die Zeremonie macht das „rollende Standesamt“ mit dem stilvollen Ambiente einen Halt auf freier Strecke, mitten in der Borkumer Natur. Neben den Schienen kann anschließend ein Sektempfang mit der Hochzeitsgesellschaft stattfinden. (Bildreportage Kimberly Niemann)

„Toornhuus“, das heimilige Leuchtrumwächterhäuschen am Fuße des Alten Leuchtturms. In typisch ostfriesich-gemütlicher Atmosphäre können Sie hier in dem in liebevoller Manier hergerichteten Tee-Stunden-Zimmer den entscheidenden Schritt  machen. Sie als Brautpaar genießen Ihre Zeremonie auf dem gemütlichen ostfriesischen Samtsofa. Gerne können Sie hierbei von bis zu 25 Gästen begleitet werden. Trauungen im „Toornhuus“ sind an jeden 1. Freitag im Monat in der Zeit von 8:30 bis 12:00 möglich.

Für Termin-Absprachen und genauere Informationen, steht Ihnen der Standesbeamte Olaf Byl unter folgender Rufnummer zur Verfügung: 04922 303-222.

In einem persönlichen Vorbereitungsgespräch, spätestens am Tag vor der Trauung, werden die Formalitäten geregelt und die Brautpaare können sich ein Stammbuch aussuchen. Für jede Trauung schreibt Olaf Byl eine individuelle Rede, was die Paare sehr zu schätzen wissen. Nicht selten flattern Dankesbriefe ins Rathaus, mit lieben Grüßen aus allen Ecken Deutschlands, häufig sogar mit Erinnerungsbildern. Für den Standesbeamten ist es eine große Freude, die Brautpaare an ihrem besonderen Tag zu begleiten.

Transfer:

Wenn es nach einer standesamtlichen Trauung an einem außergewöhnlichen Ort auch außergewöhnlich weiter gehen soll: Die Borkumer Kleinbahn vermietet z.B. für die Beförderung der Hochzeitsgesellschaft zum Veranstaltungsort einen Oldtimer-Bus. Der Mercedes Benz 0 3500 aus dem Baujahr 1951 verfügt über 27 Sitzplätze und mehr als genug Charme, um den schönsten Tag im Leben noch schöner zu machen.

Was wäre der schönste Tag des Lebens ohne Erinnerungen in Form von Hochzeitsbildern… Wenden Sie sich vertrauensvoll „unsere“ Borkumer Hochzeitsfotografen*innen.

©Constantin Ticu

©Constantin Ticu

©Kimberly Niemann

 

 

 

©Kimberly Niemann