Sonnenschutz wie geschmiert

Wer die Nordseesonne nicht unterschätzt, kann sie in vollen Zügen genießen


Meist geht am Strand von Borkum ein laues Lüftchen. Typisch Nordsee-Klima eben. Dies ist einer der vielen Faktoren, die den Strandurlaub hier so schön machen. Allerdings verleiten die milden Temperaturen auch häufig zu dem Trugschluss, man könne an der Nordsee auf Sonnenschutz verzichten.

Das Gegenteil ist der Fall: Gerade weil die Sonne hier so ein angenehmer, scheinbar völlig harmloser Zeitgenosse ist, muss man umso mehr acht geben, dass man sich regelmäßig einschmiert. Auch an der Nordsee schickt unser Zentralgestirn nämlich die ultravioletten UVA- und UVB-Strahlen, die tief unter die Oberhaut eindringen, ohne dass wir es bemerken. Sie können dabei Kollagenfasern und das Elasten zerstören, die für die Geschmeidigkeit und Elastizität der Haut verantwortlich sind.

Angesprochen fühlen sollten sich von solchen Warnungen nicht nur Sonnenanbeter, die täglich viele Stunden auf der Strandliege verbringen. Eine gefährdete Gruppe sind besonders auch Wassersportler, die vor lauter Aktivität im kühlen Nass oft gar nicht bemerken, dass sie sich längst einen Sonnenbrand zugezogen haben. Für sie bieten Neopren-Anzüge, die an den DLRG-Stationen ausgeliehen werden können, den verlässlichsten Schutz. Und gut geschützt spricht nichts mehr gegen ein sonniges Strandvergnügen.

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:

  • Frühlingsgefühle auf Borkum

    Die klare und reine Atmosphäre Borkums wirkt wie ein Brennglas für die Reize des Frühlings: die Farben der Natur scheinen frischer zu sein als woanders, das Gezwitscher der Vögel noch fröhlicher.

  • Strandtipps

    Das Angenehme am Strandleben ist, dass man hier eigentlich gar nicht viel falsch machen kann. Nur auf ein paar wenige Dinge sollten Sie Acht geben. Dann wird der Borkum-Urlaub umso schöner und erholsamer.

  • Nationalparkverwaltung

    Das mit 2777 km² zweitgrößte Schutzgebiet Deutschlands zu sichern, ist keine Kleinigkeit. Auch auf Borkum: 92 Prozent der Inselfläche gehören zum Nationalpark. Ausgenommen sind nur die bebauten Flächen.

  • Wattenmeer

    Borkum bietet die vielfältigste Landschaft und Flora der Ostfriesischen Inseln. Sie haben die Wahl, wo sie tiefer durchatmen möchten: am Strand, in den Dünen, in kleinen Wäldchen oder an Süßwasserseen.

  • FKK-Strand

    Alle Hüllen fallen lassen und direkt in die kühle Brandung der Nordsee springen. Ringsherum ist nur Weite, Stille und Natur. Freier können sich Freunde der Freikörperkultur nicht fühlen.