×

Nach alter Borkumer Tradition

Drei süße Rezepte für die Winterzeit

von Kea Neeland | 08. Dezember, 2023

Was passt besser zu einer heißen Tasse Ostfriesentee nach einem langen, kalten Strandspaziergang als eine selbstgebackene Leckerei, wie nach alter Borkumer Tradition zubereitet? Hier sind unsere drei Favoriten.


Lebkuchen, Vanillekipferl und Zimtsterne sind Wintergebäck, die jeder kennt. Doch auf Borkum gibt es in der kalten Jahreszeit besondere Spezialitäten, die bereits früher gebacken wurden und auch noch heute gerne gegessen werden. Gerade zu Nikolaus gibt es zwei typische Borkumer Rezepte, die gerne gebacken werden. Dazu zählen einmal die

Sünderklaasgaud Spekulatius

Dafür braucht man:

  • 500 g Mehl (die Spekulatius schmecken auch sehr gut mit Dinkelvollkornmehl)
  • 250g Butter (sehr weich)
  • 250g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 1 Packung Spekulatiusgewürz

Und so geht’s: Alle Zutaten gut miteinander verkneten und über Nacht in Folie im Kühlschrank ruhen lassen. Die Spekulatiusformen nur mit Mehl ausstreuen, kleinere Teigstücke ausrollen, die Unterseite in Mehl tauchen und den Teig in die Form drücken. Den überschüssigen Teig abschneiden. Bei 175 ° C 12 Minuten backen.

Tipp: Den Teig einfach ausstechen geht natürlich auch.

Kleine Männchen aus Hefe

Stutenkerle mit ihren Rosinenaugen und der kleinen Pfeife im Gesicht sind ebenfalls eine beliebte Nascherei in der Vorweihnachtszeit auf Borkum. Das Hefegebäck kann man am besten pur genießen, schmeckt aber auch mit einer ordentlichen Portion Butter.

Dafür braucht man: 

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 50 g Zucker
  • ¼ l lauwarmes Wasser
  • 50 g Butter
  • Rosinen, evtl. kleine Tonpfeife zum Verzieren
  • Heiße Milch oder Butter zum Bestreichen

Und so geht’s: Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen und fingerdick ausrollen. Mit Hilfe einer Schablonen einen Stutenkerl ausschneiden – der Teig reicht für vier Figuren. Man kann den Teig auch in vier Portionen teilen und per Hand die Stutenkerle formen. Die Rosinen als Augen, Nase und Knöpfe in den Teig drücken und die Tonpfeife auf den Bauch setzen. Die Stutenkerle auf ein Blech setzen, mit Wasser bestreichen und nochmals gehen lassen. Dann bei 200° C für 20 Minuten goldbraun backen. Für einen schönen Glanz die Stutenkerle mit heißer Milch oder Butter bestreichen.

Borkumer Neujahrsrezept

Waweltjes werden traditionell zu Neujahr gebacken und daher auch Neujahrskuchen genannt. Man kann sie in der gerollten Variante mit Sahne füllen und dann zu einer Tasse genießen. Auf Borkum bevorzugt man allerdings die flachen Waweltjes – so passen auch mehr in die Dose. Die Gewürze variieren je nach Familienrezept. So werden dem Teig auch teilweise ein Schuss Rum, etwas Zitrone, ein paar Tropfen Bittermandelöl oder Zimt hinzugegeben.

Waweltje-Gebäck hat ein besonderes Muster, dass durch das Eisen in die Waffel gedrückt wird.

Das besondere Muster kommt vom Waweltje-Eisen.

Dafür braucht man:

  • 500g Mehl
  • 250g Butter
  • 250g Kluntjes
  • 4 Eier
  • 3-4 P Vanillezucker
  • Kardamom
  • Anis
  • ½ l Wasser
  • Ein kleines Stück Speckschwarte

Und so geht’s: Die Kluntjes in heißem Wasser auflösen und abkühlen lassen. Die Butter erwärmen und flüssig werden lassen. Wenn sie abgekühlt ist, die Butter schaumig schlagen und nach und nach Zuckerlösung, Eier, Gewürze und Mehl hinzugeben. Dein Teig über Nacht ausquellen lassen. Sollte der Teig zu dick sein, noch etwas Wasser unterrühren. Ein heißes Hörnchen-Waffeleisen mit einer Speckschwarte fetten und pro Waffel einen Esslöffel Teig auf das Eisen geben. Nach dem Backen entweder zu Hörnchen formen, mit Hilfe eines Kochlöffels aufrollen oder zwischen zwei Brettchen abkühlen lassen und in einer Dose aufbewahren.

Solche und weitere alte Borkumer Rezepte sind vor ein paar Jahren von einer Gruppe Insulaner zusammengetragen und in einem Kochbuch festgehalten worden. Wer also mehr über die typische Borkumer Küche erfahren und diese vielleicht sogar nachkochen möchte, kann das Kochbuch „Smakelk Eeten“ in der Tourist-Information und im Heimatmuseum erwerben. Weitere Gerichte findet ihr auch hier.

4 Antworten zu “Nach alter Borkumer Tradition”

  1. Renate Miny sagt:

    Kann man aus dem Teig auch Waffeln backen

  2. Kea Neeland sagt:

    Hallo Renate, klassische Waffeln kann man aus dem Waweltjes Teig eigentlich nicht backen! Liebe Grüße, dein Borkum.de Team

  3. Claassen sagt:

    Was kann ich machen wenn sich die Waffeln kaum rollen lassen??

    • Kea Neeland sagt:

      Hallo Elke, das ist gar nicht dramatisch: Wir auf Borkum rollen Waweltjes gar nicht, sondern essen sie einfach so 🙂 Lass es dir schmecken!

Beitrag kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 + achtzehn =