Blog - Interview mit Hinrika Aggen und Markus Stanggassinger
×

Heimatverein der Insel Borkum e.V.

Ein Interview mit Hinrika Aggen und Markus Stanggassinger

von Dennis Möller | 16. September, 2022

Markus Stanggassinger und Hinrika Aggen sind die Vorsitzenden des Heimatvereins der Insel Borkum e.V.. Beiden liegt die Kultur sowie die Tradition der Insel sehr am Herzen und wo lässt sich das besser vereinen, als im Heimatverein?


Der 1921 gegründete Verein ist unter anderem für den Betrieb und die Erhaltung des Alten Leuchtturms und des beliebten Heimatmuseums „Dykhus“ zuständig. Was sonst noch so anfällt und wo Hinrika und Markus sich gerne auf der Insel aufhalten, erfahren sie im Interview.

Ihr beide seid waschechte Borkumer und ehrenamtlich Vorsitzende im Heimatverein. Was sind denn die Aufgaben des Heimatvereins? 

Hinrika Aggen Heimatverein

Hinrika Aggen, stellvertretende Vorsitzendes des Heimatvereins

Die Oberziele des Borkumer Heimatvereins sind die Förderung von Kunst und Kultur, die Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege und die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde. Darunter fällt insbesondere die Unterhaltung eines Heimatmuseums und eines Archivs, durch Schutz und Pflege von historischen Gebäuden und ähnlichen Einrichtungen. Außerdem die Erhaltung und der Ausbau des Alten Leuchtturms, des Heimatmuseums und des Turmwärterhauses (Toornhuus). Sowie die Erhaltung der alten Sitten und Gebräuche und der Trachten, Verbreitung der Kenntnis der ostfriesischen Geschichte und Literatur und die Pflege und Erhaltung der plattdeutschen Sprache.  

 Zum Heimatverein gehört auch das Heimatmuseum „Dykhus“, wo wir viele schöne und geschichtlich wichtige Ausstellungsstücke entdecken können. Was bedeutet eigentlich „Dykhus“? 

Direkt übersetzen würde man es mit Deichhaus oder Haus am Deich. Das Dykhus befindet sich auf einer Warft und bildet somit einen Deich zum Ortskern.

Heimatmuseum Dykhus

Das Heimatmuseum „Dykhus“ beeindruckt mit vielen historischen Exponaten

Übrigens ging früher der Hoopgraben bis an das jetzige Museum, dort wo nun die Upholmstraße verläuft. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden dort Segelschiffe entladen, die Ware nach Borkum brachten. 

 Auf welchem Wege erhaltet ihr diese wichtigen Dokumente?  

Oft haben wir Glück, dass bei Wohnungsauflösungen interessante Gegenstände auftauchen. Aber viele Borkumer übergeben uns auch Familienstücke als Dauerleihgabe, da sie die Gestände bei uns in guten Händen wissen. Aber auch bei Versteigerungen im Internet haben unsere Spezialisten schone tolle Exponate erstanden. 

 Wie bringt ihr unseren Gästen eure Heimat näher? 

Jedes Ausstellungsstück im Museum erzählt eine Geschichte der Insel aber auch große Monumente wie der Turm oder die Kaaps „erzählen“ unsere Geschichte. In Zukunft möchten wir das Ganze auch etwas digitaler zugänglich machen.  Das Kochbuch „Smakelk eeten“, das unter anderem im Heimatmuseum erhältlich ist, bringt den Gästen traditionelle Borkumer Gerichte näher.

Markus Stanggassinger mit Borkum Fahne

Markus Stanggassinger, Erster Vorsitzender  

 Was bedeutet für euch der Begriff „Heimat“?  

Markus: Heimat ist da, wo man sich zu Hause und geborgen fühlt. Dort wo einem Familie und Freude halt geben und es schwer fällt diesen Ort zu verlassen. 

Hinrika: Heimat ist der Ort, der einen dauerhaft glücklich macht und wo man sich immer zu Hause fühlt. 

 Habt ihr einen Lieblingsplatz auf Borkum? 

Markus: Mir gefällt es an der Wasserkante am besten, egal welcher Strand und welche Jahreszeit. 

Hinrika: Ich bin gern in der Dünenlandschaft im Ostland oder beim Spaziergang durch die Waldpfade in der Greunen Stee. 

Beitrag kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 − 6 =