• de
  • nl

Nationalparkschiff Feuerschiff Borkumriff

Ein ehemaliges Feuerschiff, das heute den Menschen ein Licht aufgehen lässt


Früher lag das Feuerschiff „Borkumriff“ ungefähr 30 Kilometer nordwestlich der Insel Borkum an einem der Hauptschifffahrtswege der Deutschen Bucht in der Nordsee vor Anker und wies mit einem Leuchtfeuer Schiffen aus aller Welt den Weg in die Ems. Ein „Ansteuerungspunkt“ ist es heute auch wieder. Es liegt im Hafen von Borkum vor Anker und man steuert es wegen der guten Ausstellungen und interessanten Informationen an, die Besucher dort erwarten. Insofern lässt die „Borkumriff“ als Informationszentrum und Museumsschiff den Menschen heute auch wieder ein Licht aufgehen.

Mit der Außerdienststellung der Borkumriff am 15. Juli 1988 endete die Ära der deutschen Feuerschiffe. 1989 hat man das Schiff dann als Nationalparkschiff in Betrieb genommen. Als solches bleibt die Borkumriff fahrbereit. Doch zwischen ihren Einsätzen steht sie Besuchern als Museumsschiff offen. Auf Führungen geben Mitglieder der alten Besatzung Einblicke in die Arbeit auf dem Schiff mit dem Leuchtfeuer. Gleichzeitig befindet sich ein Nationalpark-Informationszentrum an Bord, mit interessanten Ausstellungen zu den Themen „Nationalpark Wattenmeer“ und „Nordseeschutz“. Außerdem führt das Team des Nationalparkschiffes naturkundliche Veranstaltungen auf dem Schiff oder in der Natur durch.

Den aktuellen Veranstaltungskalender finden Sie unter: www.feuerschiff-borkumriff.de.

  • Kontakt

    Am Neuen Hafen
    26757 Borkum
    Fon: 04922 / 2030
    Fax: 04922 / 990410
    E-mail: fsbr@gmx.de

    Öffnungszeiten Feuerschiff "Borkumriff":

    Ab dem 23. Juni 2020

    Dienstag - Sonntag von 9:45 bis 17:15 Uhr
    Letzter Einlass um 16:30 Uhr

    Aufgrund der aktuellen Corona-Auflagen werden derzeit keine Führungen angeboten. Wir bitten um Verständnis.

    Die Busse halten direkt vor dem Feuerschiff.

    Eintrittspreise:

    Erwachsene 5,- € (Schiffsführung)
    Erwachsene 3,50 € (Eigenständige Schiffserkundung)
    Kinder/ Jugendliche (6-17 J.) 2,50 €

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Das könnte Sie vielleicht auch interessieren:

  • Kultur

    An die 250 kulturelle Veranstaltungen finden auf Borkum pro Jahr statt. Schon diese Zahl als solche klingt ja ziemlich gut. Aber hören Sie erstmal, wie ein Saxophon-Solo so einen echten Hochsee-Sonnenuntergang untermalt! Die Borkum-Jazztage bieten Ihnen alljährlich zu Pfingsten die Gelegenheit. Wenn Sie dann spüren, wie gut Musik und Meer harmonieren, können Sie von April bis Oktober dreimal täglich ein Kurkonzert im Pavillon am Meer genießen. Die quirlige Strandpromenade mit ihrem prallen Leben ist übrigens ein guter Ausgangspunkt für weitere Veranstaltungen, etwa die Comedy-Abende in der nahen Kulturinsel.

  • Feurige Tradition

    Osterfeuer haben auf Borkum eine lange Tradition. Doch während es früher rund 30 Holzstapel waren, die niederbrannten, sind es heute nur noch drei. Die Vorbereitungen für das feurige Spektakel beginnen bereits kurz nach Neujahr.

  • Natur Natur sein lassen

    Vom Menschen unberührte Natur gibt es heute nur, wenn der Mensch sich für die Natur stark macht. Für den außerordentlich reichen Lebensraum Niedersächsisches Wattenmeer ist das im Jahr 1986 mit aller Entschiedenheit geschehen.

  • Borkumer Teezeremonie im Toornhuus

    Die typische ostfriesische Teestunde – DAS Erlebnis eines Borkumurlaubs – sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

  • Borkums bewegte Inselgeschichte

    Schwer zu finden ist ein Borkumer, der nicht von einem Walfänger abstammt. Entsprechend leicht zu entdecken sind Geschichten und Reliquien aus jener Zeit. Sie begegnen einem auf Borkum an jeder Ecke.


Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unsere elektronischen Grüße von der Insel Ihrer Träume!

Abonniere unseren Newsletter
Mit Klick auf „Jetzt wieder anmelden" willige ich bis auf Widerruf ein, den Borkum-Newsletter zu erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit sofortiger Wirkung widerrufen, z.B. per Abmeldelink am Ende eines jeden Newsletters.