• de

Der Weg zum heilsamen Insel-Aufenthalt

Wissenswertes rund um das Thema ambulante Kur


Die ambulante Kur zählt nach wie vor zu den Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Jeder bekommt sie gewährt, wenn die entsprechende medizinische Notwendigkeit vorliegt. Sie sollten deshalb rechtzeitig vor dem geplanten Kuraufenthalt einen Kurantrag stellen. Möglich ist das aufgrund der aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen in Intervallen von vier Jahren, wenn es sich um ein und dieselbe Krankheit handelt.

Sollte sich das Beschwerdebild verschlechtern oder neue Krankheiten hinzukommen, sind auch kürzere Intervalle möglich. Der richtige Weg zur Kur führt über den Haus-, Fach- oder Betriebsarzt, der die Notwendigkeit der Kur begründen muss, sowie anschließend zur Krankenkasse, bei der Sie die notwendigen Antragsformalitäten erledigen können.

Die Krankenkassen übernehmen folgende Kosten:

  • 100 Prozent der Kosten für den Kurarzt
  • 90 Prozent der Kurmittelkosten
  • (dazu müssen Sie allerdings einmalig 10 € für die Verordnung selber tragen)
  • 100 Prozent der Kosten für die Gesundheitsbildung
  • Krankenkassenabhängige Zuschüsse für Unterkunft, Verpflegung und Gästebeitrag.

Nach der Genehmigung Ihrer Kur sollten Sie frühzeitig mit einem der Badeärzte auf Borkum Kontakt aufnehmen. Ein maßgeschneidertes Kurprogramm wird mit Ihnen vereinbart, und Sie werden erleben, wie gut Ihnen Borkum tut.


Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unsere elektronischen Grüße von der Insel Ihrer Träume!

Abonniere unseren Newsletter
Mit Klick auf „Newsletter anmelden" willige ich bis auf Widerruf ein, den Borkum-Newsletter zu erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit sofortiger Wirkung widerrufen, z.B. per Abmeldelink am Ende eines jeden Newsletters.