×
  • de
  • nl

Urlaub mit dem Hund auf Borkum

Hochseeklima tut nicht nur uns Menschen gut

von Jeelka de Buhr| 02. Dezember, 2020

„Das mir der Hund das Liebste sei, sagst du o Mensch, sei Sünde? Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“ (Franz von Assisi) Borkum ist ein wahres Paradies für Menschen und deren vierbeinigen Freunde. Es gibt endlosweite Strände, Dünengebiete, ein Inselwäldchen und schöne Unterkünfte, in denen ihr und eure Fellnasen herzlich willkommen seid.


Doch starten wir mit der Anreise. Wer nach Borkum reisen möchte, der muss ab Emden oder Eemshaven mit dem Schiff übersetzen. Auf der Fähre und auch auf dem Katamaran sind Hunde erlaubt. Es ist nur wichtig, dass Ihr bei der Fährgesellschaft rechtzeitig ein Ticket für euch und euren Hund reserviert. https://www.ag-ems.de/

Auf der Insel angekommen, wartet die Inselbahn am Fährhafen. Die Fahrt in den Ort ist im Fährticket inklusive. Das Mitführen von Hunden ist in allen Waggons zugelassen

Es gibt auf unserem Eiland viele Unterkünfte, die Hunde und natürlich deren Besitzer beherbergen. Ich würde euch empfehlen, auf www.borkum.de/unterkunft nachzusehen. Es besteht die Möglichkeit, in der Suche „kleiner Hund erlaubt“ oder auch „Hund erlaubt“ auszuwählen. So werden euch nur Unterkünfte ausgeworfen, in denen Hunde erlaubt sind.

Tipp: Kontaktiert das Team der Tourist-Information Borkum (04922-933-0 oder info@borkum.de). Die Mitarbeiter kennen sich bestens auf der Insel aus und können euch passende Angebote zukommen lassen. Den Service unserer Tourist-Information könnt ihr kostenfrei in Anspruch nehmen.

Auf Borkum herrscht in der Brut- uns Setzzeit (01. April bis 15. Juli) Leinenpflicht. Außerhalb dieses Zeitraumes dürfen unsere Fellnasen im Bereich des „schwarzen Deichs“ und ab dem FKK-Strandabgang rechts in Richtung Hooge Hörn (Ende der Insel) frei Laufen und sich mal so richtig austoben. Wir haben einen Flyer „Hier fühlen sich alle tierisch wohl“ mit allen wichtigen Informationen rund um das Thema -Urlaub mit dem Tier auf Borkum- erstellt. Dieser ist online sowie in der Tourist-Information Borkum erhältlich.

Freiheit am Borkumer Strand

Wer sich im Sommer gerne am Strand sonnt, der kann seinen Hund auch mit an die DLRG bewachten Badestrände nehmen. Sowohl am Nordbad, am Südbad und auch am FKK-Strand gibt es Bereiche, in denen das Mitbringen von Hunden gerne gesehen ist. Diese Bereiche sind durch „Hundestrand-Schilder“ gut erkennbar gekennzeichnet. (Bitte denkt an einen Sonnenschutz und an genügend Trinken und Futter für euren Liebling.)

Man will es nicht hoffen, aber wenn es dem Haustier im Urlaub mal nicht gut geht oder es sich gar verletzt, könnt ihr euch vertrauensvoll an

die Tierarztpraxen von

Dr. med. vet. Petra Koblischke (Olde Melkstee 21 – 0170 -3478376) oder an

Dr. med. vet. Fritzsche (Under de Diek 1b – 0173-2657415) wenden.

Beide Praxen sind absolut zu empfehlen und machen einen hervorragenden Job im Sinne der Tiere.

Tipp für einen wunderschönen Spaziergang:

Ihr startet am Nordbad in Höhe des Hotel Hohenzollern und lauft auf der oberen Promenade in Richtung Osten (Ende der Insel). Auf der oberen Promenade passiert ihr zuerst das Café Sturmeck. Dann lauft ihr über einen wunderschönen Holzdielenweg, welcher von den Borkumern „Loopdeelenweg“ genannt wird, entlang, bis die Promenade am Café Seeblick endet. Dort angekommen geht es runter an den Strand. Ich laufe immer gerne am Dünenrand, bis ich den FKK-Strandaufgang (Milchbude „Dünenbudje“ / Sauna + Restaurant „Up Stee“) erreiche. Wenn ihr diesen hinter euch lasst, könnt ihr eure Fellnasen von der Leine „befreien“ und mal so richtig über den Strand scheuchen. Ich gehe nach dem FKK-Gebiet immer gerne ans Meer und laufe dann die Wasserkante in Richtung Ostland-Strand entlang.

Polly traut sich in den Priel

(Bitte achtet auf die Gezeiten. Ebbe und Flut können tückisch sein! Es gilt die Faustregel, nicht bei auflaufendem Wasser zwischen einen Priel und der Wasserkante zu laufen, da die Flut kommt und sich die Strandfläche zwischen Priel und Meer allmählich schließt. In der Tourist-Information könnt ihr euch mit einer Inselkarte und dem Gezeitenkalender eindecken.)

Ich spaziere mit unserem Hund meistens so lange an der Wasserkante, bis ich auf der rechten Seite den Aufgang „Kobbedünen“ (Ist auf der Inselkarte eingezeichnet) erspähe.

Aufgang „Kobbedünen“

Ab dem Dünenweg gilt wieder Leinenpflicht. Wenn ihr den Wanderweg bis zum Ende gelaufen seid, seht ihr rechts von euch das Café Ostland bzw. die Bauernstuben. Dort sind Hunde genau wie ihre Besitzer, gern gesehene Gäste und bekommen auch etwas zum Stärken der bereits verbrauchten Kräfte.

Wenn das Wetter mal nicht mehr mitspielt oder ihr schon weit genug gelaufen seid, könnt ihr mit eurem Hund den Bus (Haltestelle „Ostland“) zurück in den Ort nehmen. Die Tickets bekommt ihr direkt beim Fahrer.

Ansonsten lauft ihr weiter in Richtung Inselkern. Die offiziellen Wanderwege sind auf der Inselkarte gekennzeichnet und können je nach Belieben und Kondition ausgewählt werden.

Ich hoffe, dass ich euch einige Informationen und Tipps zum Thema „Hundeurlaub auf Borkum“ mit auf den Weg geben konnte. Viel Spaß beim planen eures nächsten Trips.

 

 

 

 

 

 

Beitrag kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + sieben =


Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unsere elektronischen Grüße von der Insel Ihrer Träume!

Abonniere unseren Newsletter
Mit Klick auf „Newsletter anmelden" willige ich bis auf Widerruf ein, den Borkum-Newsletter zu erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit sofortiger Wirkung widerrufen, z.B. per Abmeldelink am Ende eines jeden Newsletters.